Indie & Rock >> TUSQ - Making of Hailuoto Part One

TUSQ - Making of Hailuoto Part One

Der Weg

Bis Hailuoto haben Tusq einen weiten Weg zurückgelegt. Es ist manchmal schon kompliziert, dass sich die Band zu Dreivierteln auf Hamburg und einem Viertel auf Berlin aufteilt – aber von ihren Tourneen lassen sich Tusq sogar nach Südamerika, England und Russland und für ihre Aufnahmen bis auf eine finnische Insel treiben. Nach Hailuoto eben. Nahe am Polarkreis gelegen, bewohnt von ca. 1001 in Abgeschiedenheit lebenden Insulanern. Tusq haben sich so hoch in den Norden verirrt, weil dort, auf Hailuoto, derjenige wohnt, mit dem sie unbedingt aufnehmen wollten: Jürgen Hendlmeier, berüchtigt als analoges Genie mit Sinn für Live-Recording, ist mittlerweile rausgezogen aus der großen Stadt.

TUSQ

Tusq (spricht sich so, wie der Titel von Fleetwood Macs Tusk) gründen sich 2009. Alle vier Bandmitglieder spielten zuvor in anderen Bands. Ihr erstes Album heißt Patience Camp, erscheint 2010 und klingt überhaupt nicht nach diesen anderen Bands. Einen Songwriter gibt es nicht – jeder darf sich gleichwertig einbringen. Bassist Paul Konopacka verlässt die Band 2011, weil er sich seiner anderen weiterhin verpflichtet fühlt. Florian Gelling ist der Neue, der Bandälteste. Die Bühne haben sich Tusq als Support mittlerweile übrigens mit The Soundtrack Of Our Lives, Teenage Fanclub, Kashmir, Beatsteaks (die ihr auf Freshmilk.TV im Interview sehen könnt) und vielen mehr geteilt.