The Special Need

A Controversial Idea

Enea ist Autist. Er ist ziemlich direkt und unverblümt und weiß manchmal nicht so richtig, wie man sich gegenüber Fremden in der Öffentlichkeit „korrekt“ verhält. Das gilt vor allem für den Umgang mit den „belle ragazze“ - da wird es oft besonders brenzlig, denn wirklich romantisch oder spielerisch ist Enea einfach nicht. Aber eine Freundin hätte er eben doch gerne. Und weil das jeder gut verstehen kann, nimmt ihn sein Freund Carlo mit auf eine Reise – eine Reise, die ihn außerhalb von Italien führt. Warum außerhalb Italiens? Weil im Rest Europas offenbar freier mit Autismus umgegangen wird. Ach so. Wieder etwas dazugelernt. Die Idee ist kontrovers, zugegeben, aber gleichzeitig ist es auch ein leichtherziges, fröhliches Unterfangen, dass sowohl Enea als auch Carlo wie auf den Leib geschneidert scheint.

Was ist schon Normal?

Sexualität und die Suche nach der zwischenmenschlichen „Normalität“ steht im Zentrum von The Special Need – und wie man damit umgehen kann, wenn es damit nicht so richtig klappen will. Und so ganz nebenbei bekommen wir einen intimen Einblick in eine großartige Freundschaft, in der einer den anderen aus tiefstem Herzen unterstützt und uns an der Suche nach der Liebe teilhaben lässt.

Wir trafen Henning Kumm, den Produzenten dieses rührenden und gleichzeitig sehr witzigen Films und sprachen mit ihm über den Regisseur Carlo, den Protagonisten Enea und die Idee, die hinter The Special Need steht. Seht selbst!