Interview: Psaiko.Dino

You know politics? He knows party chicks.

Die Rede ist von Psaiko.Dino – einem der Acts, die aus den Stuttgarter Chimperator-Productions (u.a. auch Cro und Weekend) hervorgegangen sind. Bevor er sich als eigenständiger Künstler einen Namen gemacht hat, war er u.a. als DJ und Beat-Schmied für Cro und Haftbefehl tätig. Doch jetzt ist am 17.01.2014 sein erstes eigenes Album auf dem Markt und siehe da – die Tracklist könnte nicht spannender sein: Schwesta Ewa neben Kaas, Olli Wunderkynd und Banjo, Patrice rappt erstmalig auf deutsch und ach ja, Palina Rojinski ist auch zu hören. Beeindruckend, junger Mann, das muss man schon sagen! #hangster bringt viele Künstler zusammen und lässt Kooperationen entstehen, die es vorher noch nie gab. Da ist der Albumtitel doch gut gewählt – schließlich ist „hangster“ eine Verschmelzung der Begriffe „Hipster“ und „Gangster“ – ebenfalls eine Konstellation, die man vorher so noch gar nicht eingehend betrachtet hat.