Lesung Wladyslaw Kozakiewicz

Wer ist dieser Kozakiewicz?

Wladyslaw Kozakiewicz ist Olympiasieger im Stabhochsprung 1980 in Moskau, langjähriger Weltrekordhalter und eine Legende des Sports in Polen und darüber hinaus. Legendär auch seine Handgeste, ein sichtbarer Protest gegen das System nach seinem goldenen Olympia-Sprung. Während der kommunistischen Zeiten in Polen war er mit unter einer, der das Land verließ.

Was macht er im Club der polnischen Versager?

Wladyslaw Kozakiewicz liest aus seiner aktuellen Biografie im Club der polnischen Versager vor. Thema: Wie sein Leben in diesen Zeiten verlief, wie er es bis dahin schaffte, seinen Traum einer der bekanntesten Sportler zu werden, zu verwirklichen und warum er 1985 Polen verließ und sich entschied in Deutschland neu anzufangen, verrät Wladyslaw Kozakiewicz in seiner Biografie ”Nie mówcie mi jak mam żyć” (dt.: “Sag mir nicht, wie ich zu leben habe”).

Was hat der Club der polnischen Versager damit zu tun gehabt?

Aus diesem Anlass lud der Club der polnischen Versager zu einer Talkrunde und Lesung mit Wladyslaw Kozakiewicz ein. Piotr Mordel und Adam Gusowski leiteten kurz in die 70er und 80er Jahre in Polen ein – satirisch und wahrhaftig. Und nach der Lesung stand Wladyslaw Kozakiewicz Adam und dem deutsch-polnischen Publikum für Fragen zur Verfügung.

Wir waren mit dabei und hielten den deutsch-polnisch, sportlich-politischen Abend mit Adam und Wladyslaw fest.