Interview: Damien Jurado

A man of the people

Damien Jurado tut, was wahrscheinlich niemand sonst in diesem Ausmaß tut: er schaut bei jedem Auftritt aufmerksam ins Publikum, beobachtet, wer die Texte am besten und inbrünstigsten mitsingen kann und holt dann genau die Person auf die Bühne. Das macht er bei fast jedem Konzert. Und zwar mehrfach. Damien Jurado teilt eben gerne, mit der Begründung dass die Musik, sobald sie aus seinem Kopf frei gelassen wurde, allen gehört und alle gerne mitmachen dürfen. Das ist doch recht bemerkenswert.

Verbrüdert mit Moby

Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass mit „Brothers and Sisters of the Eternal Son“ sein bereits 11.tes Album am 21.01.2014 auf dem Markt erscheint – eine weitere Songsammlung die Damien Jurado gerne mit seinem Publikum teilt. Wer mit so viel qualifiziertem Material um sich wirft, muss mit Konsequenzen rechnen: z.B. damit, dass Moby mailt, um ihn zur Mitarbeit an seinem nächsten Studioalbum zu verpflichten. Jawoll!

Wie viel seine Heimatstadt Seattle zur Musik beiträgt, ob es geht, ein Album innerhalb einer Stunde aufzunehmen und wie die Zusammenarbeit mit Moby war – alle Antworten auf diese Fragen seht ihr hier! Enjoy!

Damien Jurado – Reel to Reel

Pre-listening von „Brothers and Sisters of the Eternal Son“

Damien Jurado Official

Damien Jurado on Facebook