Refugee Stories #1

Wenn Gewehrkugeln deine Freunde zerfetzen und Kriege deine Familie zerütten, Naturkatastrophen dein Lebensumfeld zerstören und Menschen sich gegenseitig abschlachten, was würdest du tun? In lebensbedrohlichen Situationen bleibt einem nichts anderes übrig, als die Flucht zu ergreifen. Die Flucht vor dem Tod mit der Hoffnung auf Frieden und Freiheit. Es ist zwecklos zu verweilen und hoffnungslos zu helfen.

Derzeit befinden sich weltweit knapp 60 Millionen Menschen auf der Flucht, die entweder in ihrem eigenen Land verfolgt oder unterdrückt werden. Naturkatastrophen und Kriege sind Schuld, dass Menschen Sicherheit suchen müssen. Im Jahr des deutschen Truppenrückzugs aus Afghanistan ist die Anzahl von Flüchtlingen erschreckend gestiegen, was umso deutlicher macht, dass Terror und Gewalt im Land schlimmer wüten als bisher. Die Taliban und Dahesh terrorisieren die Menschen. Man darf keiner anderen Glaubensrichtung angehören, nicht mit Ausländern zusammen arbeiten und schon gar nicht frei sein. Klingt fast wie die damaligen Zustände im dritten Reich. Es ist traurig und beschämend, unmenschlich und verachtend. 

Laut aktuellen Zahlen der UNO Flüchtlingshilfe sind 2014 ca. 2.59 Million aus Afghanistan geflohen um Asyl zu suchen. In Deutschland wird 2015 mit ca. 1.5 Millionen Flüchtlingen gerechnet. Europas Festung versucht sich dagegen aufzustellen. Grenzzäune in Ungarn, Kontrollen in Österreich, Hetzereien in Deutschland. Aber vor wem oder was haben wir Angst?

Sie sind Menschen wie du und ich, mit dem Unterschied, dass sie alles verloren haben und jetzt ganz alleine vor einer ungewissen Zukunft stehen. Wir waren im Flüchtlingsheim Wilmersdorf und haben ein paar von ihnen kennengelernt. Komisch, aber diese Menschen hatten einen Job, Hobbys und Ziele im Leben. Jetzt leben sie in Angst und Furcht sterben zu müssen oder abgeschoben zu werden. Macht die Augen auf und helft einander.

Im Flüchtlingsheim Wilmersdorf wird jede Hilfe benötigt und ist herzlich willkommen. Aber auch in allen anderen Notunterkünften

Informiert euch auf: 

https://www.facebook.com/volunteerplanner

www.volunteer-planner.org

#refugeeswelcome