Street Art >> Art & Toys - Interview mit Selim Varol

Art & Toys - Interview mit Selim Varol

Art & Toys im me Collectors Room

Vom 26. Mai bis 16. September 2012 präsentiert der me Collectors Room Berlin die Sammlung von Selim Varol. Damit steht wieder das Thema des Sammelns und der Sammelleidenschaft im Fokus einer Ausstellung. Der Schwerpunkt diesmal: Street Art.

Selim Varol - der Sammler

Der 39-jährige, türkischstämmige Sammler Selim Varol aus Düsseldorf sammelt seit seiner Kindheit Toys und besitzt mit rund 15.000 Figuren eine der größten dieser Sammlungen Europas. Einen weiteren Sammlungsschwerpunkt bilden Arbeiten von Künstlern, die ihren Ursprung in der Street Art und im „Pop-Surrealismus“ haben. Kennzeichnend für alle Werke der Sammlung sind die enge Verknüpfung zwischen Kunst und Alltag sowie ihr oft spielerisch-humorvoller oder subversiver Charakter. Im Interview mit Freshmilk.TV spricht Selim Varol über die Anfänge seiner Leidenschaft, sein erstes Toy und seine Artist, die ihn sein Leben lang begleitet haben.

Die Welt der Toys

Zumeist in Asien produziert – ist eine Welt voller Plastik und Vinyl. Die Figuren sind detailgetreue Miniatur-Skulpturen, deren Ausgangspunkte in den Fantasien zeitgenössischer urbaner Künstler und Designer oder auch in Politik und Zeitgeschehen (Andy Warhol, Fidel Castro, Hitler), der Traumfabrik der Filmindustrie (Batman, Terminator, Rambo) sowie dem Character-Design aus Comic und Manga liegen.

Die Artists

Viele Werke der Sammlung sind durch ihre Präsenz im öffentlichen Raum bekannt. Shepard Fairey machte im Zuge des Wahlkampfes während der US-Präsidentschaftswahlen 2008 mit seinem ikonischen Plakat „HOPE“ für Barack Obama Furore. Und JR, der aktuelle TED Prize-Träger, erlangte beispielsweise 2008 mit „28 millimètres: Women Are Heroes“ in den Favelas von Rio de Janeiro öffentliches Aufsehen, indem er riesige Abbildungen der Anwohnerinnen an die Häuserfassaden anbrachte, um auf deren Lebensgeschichte aufmerksam zu machen und den Frauen eine Stimme zu geben. Auch der New Yorker Künstler KAWS (Brian Donnelly), der seit 1993 mit seinen verfremdeten Bildern auf Bushaltestellen, Telefonzellen und Werbetafeln präsent war, übt seit 1999 einen großen Einfluss auf Selim Varols Sammlung aus. Er wird mit mehr als 160 Werken in dieser Ausstellung vertreten sein. Weitere Artists: Banksy, Blek Le Rat, Phil Frost und auch zwo Werke von Mr. Brainwash, der aus dem Banksy-Film "Exit through the giftshop" bekannt ist.